Bioresonanztherapie bei Depressionen

Alternative Behandlung bei Depressionen

Eine Depression ist eine psychische Gemütsstörung, deren konventionelle Therapie bisher meist aus einer Kombination einer dauerhaften, medikamentösen Behandlung und einer temporären, ambulanten Psychotherapie besteht. Die medikamentöse Therapie wirkt dabei lediglich gegen die Symptome einer Depression und greift stark in die körpereigene Biochemie ein. Viele Betroffene leiden zusätzlich unter den ausgeprägten Nebenwirkungen vieler Psychopharmaka und müssen viele Monate auf einen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten warten.

Immer mehr Menschen möchten deswegen nicht auf Tabletten oder regelmäßige Psychotherapie-Sitzungen angewiesen sein, sondern streben vielmehr nach einer wirkungsvollen, natürlichen und vor allem nachhaltigen Alternative zu den herkömmlichen Therapiekonzepten.

Bei der alternativen Behandlung von Depressionen durch einen Arzt, Psychiater, psychologischen Psychotherapeuten oder Heilpraktiker der Psychotherapie kann die Bioresonanz zusätzlich zum Einsatz kommen. Um zu verstehen, wie die Bioresonanzmethode bei der Therapie von Depressionen eingesetzt kann, muss man zunächst wissen, was eine Depression eigentlich ist. Welches sind die Anzeichen, was sind die Symptome und wer ist gefährdet? Und vor allem: Welche Therapieansätze helfen bei Depressionen?

Frau geht in Herbstwald spazieren

Anzeichen einer Depression

Eine Depression äußert sich meistens in stark ausgeprägter Niedergeschlagenheit, fehlender Anteilnahme und deutlich reduziertem Antrieb.

Die meisten Menschen durchleben gelegentlich leichte depressive Phasen. Das Stimmungstief ebbt nach ein, zwei Wochen wieder ab und die positiven Gefühle gewinnen erneut die Oberhand. Mit Sport, sozialen Aktivitäten, dem Ausüben von Hobbys oder durch den Rat eines Therapeuten können viele Menschen ihr Tief aus eigener Kraft überwinden.

Sobald die Symptome ausgeprägter sind und länger andauern, spricht man von einer ausgeprägten depressiven Verstimmung oder auch Depression. Etwa 15 bis 20 Prozent der Menschen erleiden mindestens einmal im Leben eine solche depressive Episode. Betroffene verlieren dabei die Freude an Dingen, die sie früher gerne taten, haben Probleme, morgens überhaupt aufzustehen und empfinden das Leben als sinnlos. Jede Unternehmung kostet übermäßig Kraft und wird vermieden. Der soziale Rückzug verstärkt das Tief noch weiter. Das Auftreten weiterer Probleme wie Selbstzweifel, Ängste und Zwangsgedanken ist keine Seltenheit.

Depressive Verstimmungen äußern sich in verschiedenen Symptomen, die individuell ganz unterschiedlich sein können. Während sich ein Betroffener völlig zurückzieht und jegliche Aktivität meidet, kann ein anderer extreme Überaktivität zeigen und sich in Sport oder Arbeit flüchten. Neben den seelischen Beschwerden sind körperliche Begleiterscheinungen möglich. Zu den Symptomen einer Depression gehören unter anderem:

  • Nervosität, Gereiztheit
  • Innere Leere
  • Lähmender Energieverlust, Abgeschlagenheit
  • Starke Selbstzweifel, Suizidgedanken
  • Angstzustände
  • Appetitverlust
  • Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Schwindel
  • Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Hautveränderungen ohne körperliche Ursache

Depressionen und ihre Ursachen

Über die genauen Ursachen einer Depression ist sich die Schulmedizin bisher uneinig.

Zum Teil gibt es klar benennbare Lebenskrisen wie etwa den Verlust eines Partners, den Tod eines Familienangehörigen oder den Verlust der Anstellung. In anderen Fällen scheint es allerdings keinen Auslöser zu geben. Teilweise werden von der Wissenschaft auch genetische Faktoren vermutet.

Eines jedoch steht fest: Eine Depression ist eine Krankheit, die nicht nur die Stimmung eines Menschen sondern den gesamten Organismus betrifft und beeinflusst. Auch sind die Ergebnisse einer medikamentösen Therapie – selbst bei begleitender ambulanter Psychotherapie – gemischt. Immer mehr Menschen sind daher auf der Suche nach anderen Wegen, ihre Depressionen zu lindern. Als Alternative zur Behandlung mit Tabletten und Psychopharmaka bevorzugen sie einen ganzheitlichen Ansatz.

Genau an dieser Stelle setzt auch die ganzheitliche Betrachtungsweise der Bioresonanztherapie an. Psychologen, Psychotherapeuten, Lebensberater und Coaches berichten von der Bioresonanz-3000 als ein universelles Instrument mit bisher ungeahnten Möglichkeiten, die Lebenssituation ihrer Klienten ganzheitlich zu betrachten. Dies betrifft sowohl die psychischen, als auch die somatisierten Problembereiche. Von welchen Erfahrungen berichten nun Bioresonanz-Anwender bei der unterstützenden Behandlung zur Linderung von Depressionen?

Frau mit Teetasse

Psychotherapie - Unterstützung mit zusätzlicher Bioresonanztherapie

Seit Forscher entdeckt haben, dass Depressionen auf energetischen Störungen beruhen können, wird das Potential der Bioresonanztherapie auch auf diesem Gebiet immer interessanter. Da ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr ganzheitlich orientierte Mediziner und Therapeuten eine positive Entwicklung bei der zusätzlichen Anwendung von Bioresonanz schildern und sie als Unterstützung zur Psychotherapie oder Verhaltenstherapie bei Depressionen hinzuziehen.

Eine der Ursachen für die typischen Symptome wie Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche und Interessenverlust rührt aus einer verringerten Energieproduktion der Mitochondrien. Grund dafür kann eine verringerte Leistung der Mitochondrien – der Energieträger in den Zellen – sein, die dann weniger Energie in Form von ATP (Adenosintriphosphat) produzieren. Das führt zu einem Energieungleichgewicht im Körper. Diese Verringerung wird durch eine Anzahl moderner Lebensbedingungen begünstigt. Dazu gehören beispielsweise:

  • Umweltgifte aus Industrie und Abgasen
  • Schadstoffe aus Textilien, Gebrauchsgegenständen und Baumaterialien
  • Chemikalien aus Kosmetik- und Körperpflegeprodukten
  • Hormone und Medikamentenrückstände im Trinkwasser und in Milch
  • Nitrate im Trinkwasser
  • Chemikalien aus Pflanzenschutzmitteln (z.B. in Getreideprodukten, Obst, Gemüse)
  • Nikotin und Teer (aus Zigarettenrauch)
  • Schwermetalle (verschiedenste Quellen)
  • Medikamente (z.B. Schmerzmittel, Impfungen)
  • Zahnfüllmaterialien (z.B. Amalgam)
  • Bakterien, Pilze, Parasiten
  • Alkohol
  • Koffein

All diese Einflüsse sind Risikofaktoren, die den Körper aus dem Gleichgewicht bringen können und die Energieproduktion in den Mitochondrien verringern. Bei der Ursachenfindung von Ungleichgewichten oder Störungen kommt der Bioresonanztherapie besondere Bedeutung zu.

Auch bei der Auflösung von gestörten Prozessen wird die Bioresonanz von Ärzten und Heilpraktikern unterstützend eingesetzt. Durch eine alternative, sanfte Therapie kann die Energiegewinnung unterstützt, das Wohlbefinden und der Antrieb wieder gesteigert werden und optimalerweise das eigene natürliche körperliche und seelische Gleichgewicht mit der Bioresonanztherapie wiedererlangt werden.

Springende, fröhliche Frau am Strand

Coaching mit Bioresonanz: Sanft zurück zum seelischen Gleichgewicht

Eine gleichzeitige mit Bioresonanz ergänzte Psycho- oder Verhaltenstherapie mit Erforschung der tieferen Ursachen – beispielsweise in der Kindheit zurückliegende Ereignisse oder erlernte Verhaltensweisen – und deren Auflösung in der Gegenwart wird bei Therapeuten als sinnvoll erachtet. Der Klient wird sich seiner Ausgangslage und den damit verbundenen Entscheidungen bewusst und kann jetzt neue Wege gehen. Mit diesem völlig neuen und bisher einzigartigen Analyseverfahren werden Lösungsansätze und Schwachstellen aufgezeigt, die mit konventionellen Methoden nur schwer fassbar sind und im Allgemeinen im Verborgenen bleiben.

Moderne und gut entwickelte Verfahren, wie die Bioresonanz 3000, bieten hierfür ein spezielles Programm, das Problemen in der ATP-Produktion energetisch und sanft begegnet. Die Bioresonanz 3000 wertet dabei die wichtigsten Daten zu Organen, äußeren Belastungen und Energieleveln aus, damit Ärzte und Heilpraktiker eine passende Therapie ermitteln und herkömmliche Behandlungsmethoden wirkungsvoll begleiten können. Kontaktieren Sie uns, um mehr zu erfahren. Wir bieten modernste Verfahren, große Erfahrung und kompetente Beratung. Auch bei anderen gesundheitlichen Problematiken wie etwa Allergien, Magen-Darm-Erkrankungen oder Neurodermitis wird die Bioresonanztherapie von Ärzten und Heilpraktikern begleitend eingesetzt, um Patienten wieder zu ihrem Gleichgewicht zu verhelfen. Die Bioresonanz ist gleichermaßen für Menschen und Tiere geeignet.

Wenn Sie mehr erfahren oder unser Bioresonanzgerät kaufen möchten, bieten wir Ihnen gerne eine kostenlose Online-Präsentation an. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne persönlich!

Ganzheitliche Unterstützung

Bioresonanz 3000 nutzen Heilpraktiker und Ärzte zur unterstützenden Behandlung von Magen-Darm-Störungen.

Login

Register | Passwort vergessen?